Mein Veggie-Monat Januar

22.02.2021Vanessa

Viele Leser haben mich gefragt, wie mein Veggie-Monat im Januar lief. Und ich kann nur sagen: sehr gut! So gut, dass ich weiterhin vegetarisch leben möchte, denn mir fehlt (bis auf Bacon) NICHTS!

Trotzdem fallen mir immer wieder Produkte auf die vermeintlich vegetarisch sind. In Gesprächen mit Freunden war diesen ebenfalls nicht bekannt, dass eben diese Produkte tierische Inhaltsstoffe beinhalten. Mittlerweile erwischt man mich im Supermarkt ständig vor Zutatenlisten vieler Produkte, die ich früher ohne Nachdenken gekauft habe. Das würde ich auch jedem Neuvegetarier ans Herz legen

“Vorsicht” bei diesen vermeintlichen Veggie – Produkten

Wer von euch gerne Parmesan isst, sollte hier im besten Fall direkt auf die vegetarische/vegane Variante zugreifen. Denn Parmesan enthält tiersches Lab und ist somit nicht vegetarisch.

Wer gerne mal zu Suppenpulvern greift, wie z.B. “Heiße Tasse” sollte auch hier vorher nachschauen, was enthalten ist. Hier “verstecken” sich gerne mal Hühnerfette.

Erst vor wenigen Tagen habe ich gesehen, dass auch Scheibenkäse tierisches Lab enthält (z.B. die Rewe Eigenmarken). Ich habe dann von Leerdammer Käse mit mikrobiellem Lab gefunden. Mikrobielles Lab ist eine sehr weit verbreitete vegetarische Alternative in der Käseherstellung.

Auch in vielen Schokoladenpuddings bekannter Hersteller findet man Gelatine. Darüber habe ich mich am meisten geärgert! Denn Gelatine trägt zum Geschmack nichts bei, sondern nur zur Festigkeit. Auch dafür gibt es viele vegetarische Alternativen, wie z.B. Agar Agar.

Warum jetzt plötzlich Veggie?

Ich habe sowieso nie viel Fleisch gegessen. Zu Hause gab es höchstens Aufschnitt oder Leberwurst. Auch Hackfleisch esse ich seit 2 Jahren nicht mehr, da ich einen sehr guten Hackersatz von Lidl gefunden habe (dazu gibt es bald mehr). Alles in allem wird es Vegetariern und Veganern heutzutage generell deutlich erleichtert. Und so langsam dachte ich mir: Wenn nicht jetzt, wann dann? 😀

Allerdings ist das nicht der einzige Grund. weshalb ich nun auf Fleisch verzichten möchte. Vegetarisch oder vegan leben hat auch viel mit Nachhaltigkeit zu tun. Dieses Thema beschäftigt mich nun auch schon seit einigen Jahren und vieles habe ich schon geändert u.a. feste Seifen nutzen, Periodenunterwäsche tragen, Bahn fahren und und und…

Ob ich nochmal auf Fleisch zugreife, weiß ich aktuell natürlich nicht. Aber ich bin froh, dass ich mich jetzt vorerst für diesen Weg entschieden habe. Ob nun für immer oder nicht. Wichtig ist mir, dass ich immerhin einen Schritt weg vom Tierleid bin und einen Schritt weiter zur Nachhaltigkeit gekommen bin.

Ich kann also jedem als kleinen Vorsatz für einen Monat empfehlen, ungezwungen und ohne große Erwartungen vegetarisch zu leben. Es ist eigentlich nicht schwer, nur muss man seinen inneren Schweinehund überwinden 😀

Zukünftig werdet ihr also mehr über Themen, wie z.B. vegetarisches Essen, Nachhaltigkeit und Naturkosmetik lesen.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Prev Post

Platzsparend reisen mit Rollink

06.12.2020